Stabwechsel beim Bauverein-Aufsichtsrat – die Genossenschaft investiert weiter kräftig: Mit 37 Euro hat der Bauverein Kettwig im vergangenen Jahr noch einmal drei Euro mehr pro Quadratmeter in seine Wohnungen investiert als 2017. Diese Zahl gab der geschäftsführende Vorstand der Genossenschaft, Hans-Joachim Kraft, auf der Mitgliederversammlung bekannt.

Insgesamt wurden 2018 fast 1,3 Millionen Euro für die Gebäude- und Wohnungs-Sanierung sowie die Instandhaltung ausgegeben (Vorjahr 1.155.000). Im Vergleich zur Wohnungswirtschaft insgesamt hat der Vorstand des Bauverein Kettwig, dem neben Hans-Joachim Kraft die nebenamtlichen Vorstände Karl-Werner Damms und Rolf Schatz angehören, damit wieder einen Spitzenwert in die Zukunftsfähigkeit der genossenschaftlichen Häuser und Wohnungen investiert.

Aufsichtsratsvorsitzender Wolfgang Hollender, der die Sitzung wieder leitete, konnte vor der Verkündung der guten Vorjahreszahlen erst einmal acht Mitglieder für ihre 50-jährige Zugehörigkeit zum Bauverein Kettwig ehren: Elvira Seppi, Wolfgang Zimmermann, Horst-Willi Dahl, Werner Poppe, Ernst Brandenbusch, Eduard Litzke, Adolf Spannagel und Christel Weidenbörner. Nur drei der Jubilare konnten anwesend sein.

Dann war es an Vorstand und Aufsichtsrat, Wolfgang Hollender selbst für drei Jahrzehnte  Engagement im Aufsichtsrat, davon fünf Jahre als Vorsitzender, zu ehren. Der Vorsitzende des Aufsichtsrates kandidierte aus persönlichen Gründen nicht mehr für das Gremium. Geschäftsführer Jochen Kraft überreichte Wolfgang Hollender sodann die vom Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen verliehene Silberne Ehrennadel „in Anerkennung hervorragender Verdienste um die Wohnungswirtschaft“. Auch ohne Ehrenamt wird Wolfgang Hollender dem Bauverein Kettwig weiterhin eng verbunden bleiben, „da die Idee der Genossenschaft richtig klasse ist und wir unseren Mitgliedern gutes, günstiges und sicheres Wohnen ermöglichen, was in der heutigen Zeit ein wichtiger Wert ist.“

Anstelle von Wolfgang Hollender neu in den Aufsichtsrat gewählt wurde der Energiefachberater Dr. Thomas Berger. Wiedergewählt wurde Michael Kleine-Möllhoff, Leiter der Kettwiger Sparkasse.

Der Aufsichtsrat wählte nach der Mitgliederversammlung zu seinem neuen Vorsitzenden Michael Kleine-Möllhoff, der bislang stellvertretender Vorsitzender war. Vorsitzender des Finanzausschusses bleibt Michael Kleine-Möllhoff und Vorsitzender des Bauausschusses wurde erneut der Rechtsanwalt Peer Reitner.

Die Versammlung genehmigte den Jahresabschluss 2018 und beschloss eine Dividende von erneut vier Prozent auf die Mitgliedsanteile. Vorstand und Aufsichtsrat wurden entlastet.

Einige Zahlen aus dem Lagebericht des Vorstandes: Insgesamt verfügt der Bauverein in seinen Wohnungen jetzt über 153 barrierearme Bäder. Im letzten Jahr waren es noch 130. 30 Wohnungen haben überdies einen barrierefreien Zugang. Die Kettwiger Genossenschaft erfreut sich einer nach wie vor hohen Eigenkapitalquote von 50,50 Prozent.

Eingeladen wurden alle Bauverein-Mitglieder wieder zur alljährlichen Flusskreuzfahrt mit der Weißen Flotte Baldeney, die am Freitag, 16. August, 17 Uhr ab Kettwig Stausee, startet. Karten zum Preis von 9,50 Euro, in denen das Essen enthalten ist, sind ab sofort in der Geschäftsstelle Freiligrathstraße 21, Tel. 97 06 36, erhältlich.


Bildzeile:

Jubilarehrung beim Bauverein Kettwig (v.l.) Wolfgang Hollender (zum Zeitpunkt des Fotos noch Aufsichtsratsvorsitzender), die Jubilare Wolfgang Zimmermann, Adolf Spannagel und Ernst Brandenbusch sowie Bauverein-Geschäftsführer Hans-Joachim Kraft.  Foto: Bauverein Kettwig / Claudia Henze-Löhrer