Duschkopf
Die meiste Energie beim Duschen würde man wohl sparen, wenn man kalt duscht. Doch so abgehärtet sind wohl nur die Wenigsten von uns. Ernstgemeint ist hingegen der Tipp, dass Sie das Wasser nur laufen lassen wenn es nötig ist und dass sie duschen statt zu baden, da Baden mehr Wasser verbraucht. Außerdem gibt es noch weitere Tipps, um beim Duschen Wasser und Energie zu sparen.
 
Als erstes ist es sinnvoll, seinen normalen Duschkopf durch einen Sparduschkopf zu ersetzen, da dieser den Wasservebrauch um 50 Prozent verringert. Durch den Duschkopf fließt insgesamt weniger Wasser, etwa sechs Liter pro Minute, dies merkt man aber bei einem guten Produkt nicht, da durch den Strahl viel Luft gepumpt und so wieder ein schönes Duschgefühl vermittelt wird.
Durch den Sparduschkopf sinken die Energie- und Wasserkosten.

Die Invesition liegt zwischen 15 und 100 Euro, der Aufwand ist gering.
 
Wichtig ist auch, das Thermostat richtig einzustellen.

Um Energie zu sparen einfach das Thermostat vor dem Duschen auf die richtige Temperatur einstellen. So muss kein kaltes Wasser über den Handmischer hinzugefügt werden, da das Wasser auf die Temperatur des Termostates erhitzt wird.

Dies gilt allerdings nicht für Durchlauferhitzer die eine Wasserleitung vom Erhitzer zur Dusche haben und die mit einem Warmwasserspeicher ausgestattet sind.
Um den Wasserverbrauch der Dusche zu überprüfen, braucht man einen zehn-Liter-Eimer und eine Stoppuhr.
Den Eimer mit der gleichen Einstellung wie beim Duschen befüllen und die Zeit stoppen.

Das Ergebnis dann in die Formel setzen:
60 Sekunden mal 10 Liter geteilt durch die gemessene Zeit in Sekunden ist gleich der Wasserdurchfluss pro Minute in Liter
 
Beispiel:
60*10/40 = 15 Liter pro Minute.