Aktuelles

Beim Neujahrsempfang der Kettwiger Stadtgesellschaft im Alten Bahnhof Kettwig gab’s viel Lob und Anerkennung für den Bauverein Kettwig, der durch seinen Geschäftsführer Hans-Joachim Kraft, Vorstandsmitglied Rolf Schatz und den Aufsichtsratsvorsitzenden Michael Kleine-Möllhoff vertreten war.

Oberbürgermeister Thomas Kufen hob die Tätigkeit des Bauverein Kettwig hervor und nannte ihn einen wichtigen Akteur mit einer starken sozialen Ausrichtung. Bedeutsam sei vor allem, dass die Wohnungsgenossenschaft für einen Ausgleich auf dem Wohnungsmarkt sorge, in dem sie neben den vielen hochpreisigen Wohnungen, die in den letzten Jahren von privater Hand gebaut wurden und weiterhin gebaut werden, auch bezahlbaren Wohnraum für die Menschen in Kettwig anbiete.

In Ihren Reden hoben auch der Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins, Martin Kryl, sowie der zurückgetretene Bezirksbürgermeister Dr. Michael Bonmann die soziale Einstellung der Genossenschaft hervor. Dr. Bonmann: „Als ich vor zehn Jahren Bezirksbürgermeister wurde, kannte ich den Bauverein überhaupt nicht und ich musste mich erst einmal auf seiner Homepage schlauer machen, was sein Zweck ist.“ In den zehn Jahren seiner Tätigkeit habe er die Genossenschaft "dann als verlässlichen Partner mit einem hohen sozialen Engagement kennen gelernt."

Ganz „handfest“ wurde die Anerkennung für den Bauverein Kettwig, durch die Vorsitzende von „Kettwig hilft“, Angelika Kleinekort. Sie bedankte sich beim Bauverein und seinem Geschäftsführer Hans-Joachim Kraft ausdrücklich für die vielfältige Unterstützung der geflüchteten Menschen, die nach Kettwig gekommen waren.

Die Hilfe für Menschen, die aus ihrer Heimat vertrieben wurden, gehört gewissermaßen zur Genetik der Kettwiger Wohnungsgenossenschaft, die nach dem zweiten Weltkrieg in einem Kraftakt sondergleichen viele Wohnungen für die Vertriebenen aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten geschaffen hatte.

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von www.kettwig-intern.de / Kosmas Lazaridis

money 2696234 1920 1Zum 1. Januar 2020 tritt das sog. „Wohngeldstärkungsgesetz“ in Kraft.  Mit der am 8. Mai 2019 vom Bundeskabinett beschlossenen Wohngeldreform sind erstmals seit dem 1. Januar 2016 Leistungserhöhungen von durchschnittlich 30 % verbunden.

Viele Haushalte wissen jedoch nicht, dass sie einen Anspruch auf Wohngeld haben. Dies gilt nicht nur für die Mieter und Mieterinnen, die auf Grund der Reform erstmalig einen Anspruch auf Wohngeld haben, sondern oftmals auch für diejenigen Haushalte, die eigentlich schon länger Wohngeld beziehen könnten, aber aus den unterschiedlichsten Gründen keinen Antrag gestellt haben.

Haben Sie ein Recht auf Wohngeld?

Zum 1. Januar 2020 tritt das sogenannte "Wohngeldstärkungsgesetz" in Kraft. Doch was diese Wohngeldreform konkret bedeutet und wer davon betroffen ist, wissen viele Mieterinnen und Mieter nicht. Deshalb möchten wir Ihnen dabei helfen, festzustellen, ob Sie wohngeldberechtigt sind und haben hierzu einige hilfreiche Fakten und Informationen für Sie zusammengefasst. Dies soll Ihnen, den Mieterinnen und Mietern, beim Antrag auf Wohngeld als Hilfestellung dienen.

Was ist Wohngeld?

Menschen, die sich aus eigener Kraft am Wohnungsmarkt keinen angemessenen Wohnraum leisten können, erhalten zu den Mietkosten einen staatlichen Zuschuss, der angemessenes und familiengerechtes Wohnen sichern soll. Diesen Zuschuss nennt man Wohngeld.

Letztlich ist das Wohngeld ein – wenn auch geringer – Ausgleich für viele staatliche Regelungen, die das Wohnen verteuert haben und dazu führen, dass ein angemessener Wohnraum für manche Bürger und Bürgerinnen nicht mehr finanzierbar ist. Wohnen wurde vom Staat als Grundbedürfnis jedes Menschen anerkannt und wird daher unterstützt. Auf das Wohngeld haben Sie, wenn Sie die Berechtigungsvoraussetzungen erfüllen, ein Recht und sollten dieses auch in Anspruch nehmen.

Nicht zu verwechseln ist das Wohngeld mit den sogenannten Kosten der Unterkunft. Diese sind Bestandteil der Grundsicherung im Rahmen der Sozialhilfe. Auch Eigentümer können für selbst genutzten Wohnraum – als Zuschuss zur Belastung – Wohngeld erhalten.

Wer kann Wohngeld beantragen?

Wohngeldberechtigt sind alle Personen, die zur Miete wohnen und deren monatliches Haushaltsgesamteinkommen unter einer bestimmten Einkommensgrenze liegt. Beispielsweise kann ein Einpersonenhaushalt in München mit 1.700 EUR Monatsverdienst (brutto) noch ein geringes Wohngeld beziehen. Bei alleinstehenden Rentnern sollte unabhängig vom Wohnort ein Anspruch bei einer Rente ab 1.000 EUR geprüft werden.

Keinen Anspruch auf Wohngeld haben Bezieher von Sozialhilfe, Arbeitslosengeld II oder BAföG, da ihre Wohnkosten im Rahmen der Leistungen bereits berücksichtigt werden.

Wie berechnet sich das Wohngeld?

Die Höhe des Wohngeldes richtet sich nach der Anzahl der Haushaltsmitglieder, der Miete – oder bei Eigentümern nach der Belastung – und dem Gesamteinkommen.

Als Haushaltsmitglieder zählen Ehepartner oder eingetragene Lebenspartner, Personen, die mit dem Wohngeldberechtigten zusammenleben oder bereit sind, Verantwortung füreinander zu tragen. Auch Verwandte in gerader Linie, wie Kinder, Pflegekinder und Pflegeeltern gehören dazu. Je mehr Personen im Haushalt leben, umso höher ist die Einkommensgrenze.

Die Berechnung des Wohngeldes erfolgt anhand sogenannter Mietenstufen. Gemeinden und Kreise werden anhand der durchschnittlichen Miethöhe vor Ort in Mietenstufen von I bis VI eingeteilt. Das bedeutet, dass nicht unbedingt die Miete, die Sie tatsächlich zahlen, zählt, sondern festgelegte Höchstbeträge, die wiederum von den Mietenstufen abhängen.


Bei Ihrem Gesamteinkommen zählt das Bruttoeinkommen. Von diesem Betrag werden abhängig von der Entrichtung von Steuern, Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge und Rentenversicherungsbeiträge abgezogen.

Im Internet stehen Ihnen kostenlose Wohngeldrechner zur Verfügung, anhand derer Sie grob einschätzen können, ob Ihnen Wohngeld zusteht. Entsprechende Wohngeldrechner finden Sie auf der Internetseite des Bundesministeriums des Inneren für Bau und Heimat (https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/kurzmeldungen/DE/2019/12/gesetze-1-januar-2020.html) oder unter https://www.wohngeld.org/.

Wo erhalte ich Wohngeld?

Das Wohngeld können Sie bei der

Stadt Essen
Amt für Soziales und Wohnen

Klinkestr. 29-31
45136 Essen
Telefon: 0201 8850466

beantragen.

Öffnungszeiten:

Montag von 8.30 bis 12.30 Uhr und von 14.00 bis 15.00 Uhr
Dienstag von 8.30 bis 12.30 Uhr und von 14.00 bis 15.00 Uhr
Mittwoch - geschlossen -
Donnerstag von 8.30 bis 12.30 Uhr und von 14.00 bis 16.00 Uhr
Freitag von 8.30 bis 12.30 Uhr

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.essen.de/rathaus/aemter/ordner_50/Wohngeld.de.html

Ab wann und wie lange wird Wohngeld gewährt?

Wohngeld wird ab dem Monat, in dem der Antrag gestellt wurde, gewährt und in der Regel für 12 Monate bewilligt. Anschließend ist ein neuer Antrag erforderlich. Erhalten Sie bereits Wohngeld, so muss aufgrund der gesetzlichen Neuregelung grundsätzlich kein neuer Antrag gestellt werden. Allerdings gilt auch dies nur innerhalb des sogenannten Bewilligungszeitraums. Ist dieser abgelaufen, muss ein erneuter Antrag gestellt werden.
 
Weitere Informationen
 
Mit der Änderung beim Wohngeld sind erstmals seit 2016 Leistungserhöhungen von durchschnittlich 30 Prozent verbunden. Außerdem werden mehr Haushalte als vorher wohngeld- berechtigt sein und etwa 180.000 Haushalte in Deutschland werden erstmals oder erneut einen Wohngeldanspruch haben. Für einen Zweipersonenhaushalt steigt das Wohngeld beispielsweise von 145 EUR auf 190 EUR im Monat. Die Wohngeldreform enthält folgende wesentliche Änderungen:
  • Das Wohngeld wird alle zwei Jahre an die aktuelle Miet- und Einkommensentwicklung angepasst.
  • Die Parameter der Wohngeldformel werden angepasst, um die Zahl der Wohngeld- empfängerinnen und -empfänger zu erhöhen und so die Reichweite des Wohngeldes zu vergrößern.
  • Die Mietenstufe VII wird eingeführt, um Haushalte in Gemeinden und Kreisen mit besonders hohem Mietenniveau gezielter bei den Wohnkosten zu entlasten.
  • Es gibt eine regional gestaffelte Anhebung der Miethöchstbeträge zur Anpassung an die regional differenzierte Mietenentwicklung.
  • Für pflegebedürftige oder behinderte Menschen gibt es künftig höhere Freibeträge.

Zu einer gemütlichen und stimmungsvollen Weihnachtsfeier kamen die Mitglieder aller Gruppen zusammen, die im Treffpunkt Bauverein an der Ringstraße 150 tagen und aktiv sind. Fast jede(r) hatte etwas mitgebracht, so dass ein tolles Büffet aufgebaut werden konnte.

Es wurde gemeinsam gesungen und erzählt und das Treffpunkt-Team um Carola Kraft und Christa Mucklenbeck war begeistert von der schönen Stimmung. Die eigentlich als Programmpunkt vorgesehene Märchenerzählerin musste wegen einer Erkrankung leider absagen, doch als Vortragende sorgten Carola Kraft und Klaus Mucklenbeck dann doch für heitere und besinnliche Momente.

Begrüßen konnten die Treffpunkt-Besucher aus dem Bauverein-Vorstand auch Hans-Joachim Kraft und Karl-Werner Damms, die sich einmal mehr davon überzeugen konnten, dass die Entscheidung zur Einrichtung des Treffpunktes seinerzeit richtig war und ist. BVK-Geschäftsführer Hans-Joachim Kraft: „Hier zeigt sich einmal mehr, wie lebendig unsere Genossenschaft ist. Unsere Mitglieder leben nicht nur in ihren vier Wänden, sondern kommen aufeinander zu und unternehmen gemeinsam etwas.“

Wenn Sie an den Aktivitäten im Treffpunkt Bauverein teilnehmen möchten oder eine eigene Programm-Idee haben, setzen Sie sich bitte mit der Treffpunkt-Managerin Carola Kraft in Verbindung. Sie erreichen sie unter

0152 – 24 57 25 20.

Mein Bauverein20Die Herbst-/Winterausgabe des Bauverein Kettwig ist jetzt erschienen und wird derzeit an die Mitglieder verteilt. "Mein Bauverein" stellt wieder zahlreiche Themen vor:

  • Baustelle Seilerei: Bauverein stellt sich hinter seine Mitglieder
  • „Wächst und gedeiht“: Viele Angebote im Treffpunkt
  • Tipps von Mietern für Mieter: So schont man den Durchlauferhitzer
  • Jede Dämmung hilft dem Klima
  • Gemeinsam für Klima und Natur
  • und vieles mehr

Wenn Sie das Magazin noch nicht in Ihrem Briefkasten haben, finden Sie das neue Magazin auch hier.

pump 3315162 1280Für Abwasser aus dem Haushalt, welches in die Kanalisation geleitet und später gereinigt werden muss, erhebt die Stadt Essen eine Abwassergebühr. Diese wird jedoch auch für Leitungswasser erhoben, mit dem der Garten bewässert wird. Und dies, obwohl das Wasser im Boden versickert, also nicht durch die Abwasserleitungen in die Kanalistation gespült wird. Wer einen Gartenwasserzähler installiert, umgeht die Abwassergebühr für Leitungswasser, das allein dem Garten zugutekommt und auch dort im Erdreich versickert.
 
Wir haben Ihnen alle hierfür nötigen Formulare zusammengestellt und zeigen Ihnen anhand einer Checkliste, was Sie tun müssen, um ebenfalls von den reduzierten Abwassergebühren zu profitieren. Hier geht es zur Checkliste und den Formularen.

190820 sabine moseler worm 07 webEin Buch über „Kindheiten in Kettwig“, so der Arbeitstitel, schreibt die langjährige Kettwiger WAZ-Redakteurin und Journalistin Sabine Moseler-Worm (Bild). Erinnerungen älterer Menschen an das „alte“ Kettwig sollen somit vor dem Vergessen bewahrt werden.

Da unter den Dächern des Bauverein Kettwig viele ältere Mitglieder mit enger Beziehung zu unserer Heimat wohnen, bietet sich hier bestimmt interessanter Stoff für das Buch.

Bauverein-Mitglieder, die Sabine Moseler-Worm interessante Begebenheiten aus ihrer Kindheit in Kettwig erzählen möchten, die gerne alte Fotos zur Verfügung stellen und sich auch selbst fotografieren lassen, werden gebeten, sich in der Geschäftsstelle des Bauverein Kettwig bei Carola Lemke zu melden: Telefon Kettwig 97 06 36.

„Ach, was war das wieder schön!“ – Darin waren sich wohl alle Bauverein-Mitglieder einig, die an der diesjährigen Mini-Kreuzfahrt mit dem Bauverein Kettwig teilgenommen hatten. BVK-Geschäftsführer Jochen Kraft begrüßte die zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer – dann hieß es: „Leinen los!“

Vom Kettwiger Stausee aus startete die „Heisingen“ Richtung Baldeneysee. „Wie schön wir doch hier wohnen“, war immer wieder zu hören, wenn das Schiff die Schönheiten auf beiden Uferseiten der Ruhr passierte.

Nachdem hoch zum Baldeneysee geschleust wurde, fuhr das Boot der Weißen Flotte Baldeney dort einen Rundkurs bis zum Ende des schiffbaren Bereiches.

Mittlerweile war natürlich längst das Buffet mit Kartoffelsalat, Würstchen und Frikadellen eröffnet worden. Carola Kraft und Christa Mucklenbeck animierten die Mitglieder zum Mitsingen beim Karaoke. Während die einen sich in guten Gesprächen vertieften, hielt es andere nicht auf ihren Sitzen und das Tanzbein wurde geschwungen. Hier an Bord, hier wurde deutlich: Der „alte“ Genossenschaftsgedanke, das Miteinander, es lebt!

Als das Schiff dann nach fast vierstündiger Fahrt wieder auf dem Kettwiger Stausee anlegte, stand die Frage vielfach im Raum: „Wann fahren wir nächstes Jahr los?“  - Wir werden rechtzeitig informieren.

190816BVKSchifffahrt8167324
190816BVKSchifffahrt8167330
190816BVKSchifffahrt8167416
190816BVKSchifffahrt8167331

640px Baldeneysee MS Stadt Essen Zur „Mini-Kreuzfahrt“ mit der Weißen Flotte Baldeney lädt der Bauverein Kettwig wieder ein. Am Freitag, 16. August, geht es mit dem Schiff vom Anleger „Oberwasser“ am Kettwiger Stausee, neben dem Gastschiff „Thetis“, um 17 Uhr los. Die Nachfrage war wieder sehr groß, jetzt gibt es nur noch Restkarten.
 
Die Fahrt mit viel Musik, guten Gesprächen und schönen Aussichten führt ruhraufwärts zur Baldeneysee-Schleuse, dort geht es hoch auf den See, dessen idyllische Ufer einmal „umrundet“ werden.

Karten für Mitglieder der Wohnungsgenossenschaft gibt es zum Preis von 9,50 Euro pro Person in der Geschäftsstelle Freiligrathstraße 21 und zu den öffentlichen Veranstaltungen im Treffpunkt Bauvererein, Ringstraße 150. Im Kartenpreis ist ein Essen vom Buffet enthalten. Karten-Info: 97 06 36.
 
Bild: Die Weiße Flotte von Iwouldstay, CC BY-SA 3.0
Stabwechsel beim Bauverein-Aufsichtsrat – die Genossenschaft investiert weiter kräftig: Mit 37 Euro hat der Bauverein Kettwig im vergangenen Jahr noch einmal drei Euro mehr pro Quadratmeter in seine Wohnungen investiert als 2017. Diese Zahl gab der geschäftsführende Vorstand der Genossenschaft, Hans-Joachim Kraft, auf der Mitgliederversammlung bekannt.

Insgesamt wurden 2018 fast 1,3 Millionen Euro für die Gebäude- und Wohnungs-Sanierung sowie die Instandhaltung ausgegeben (Vorjahr 1.155.000). Im Vergleich zur Wohnungswirtschaft insgesamt hat der Vorstand des Bauverein Kettwig, dem neben Hans-Joachim Kraft die nebenamtlichen Vorstände Karl-Werner Damms und Rolf Schatz angehören, damit wieder einen Spitzenwert in die Zukunftsfähigkeit der genossenschaftlichen Häuser und Wohnungen investiert.

Aufsichtsratsvorsitzender Wolfgang Hollender, der die Sitzung wieder leitete, konnte vor der Verkündung der guten Vorjahreszahlen erst einmal acht Mitglieder für ihre 50-jährige Zugehörigkeit zum Bauverein Kettwig ehren: Elvira Seppi, Wolfgang Zimmermann, Horst-Willi Dahl, Werner Poppe, Ernst Brandenbusch, Eduard Litzke, Adolf Spannagel und Christel Weidenbörner. Nur drei der Jubilare konnten anwesend sein.

Dann war es an Vorstand und Aufsichtsrat, Wolfgang Hollender selbst für drei Jahrzehnte  Engagement im Aufsichtsrat, davon fünf Jahre als Vorsitzender, zu ehren. Der Vorsitzende des Aufsichtsrates kandidierte aus persönlichen Gründen nicht mehr für das Gremium. Geschäftsführer Jochen Kraft überreichte Wolfgang Hollender sodann die vom Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen verliehene Silberne Ehrennadel „in Anerkennung hervorragender Verdienste um die Wohnungswirtschaft“. Auch ohne Ehrenamt wird Wolfgang Hollender dem Bauverein Kettwig weiterhin eng verbunden bleiben, „da die Idee der Genossenschaft richtig klasse ist und wir unseren Mitgliedern gutes, günstiges und sicheres Wohnen ermöglichen, was in der heutigen Zeit ein wichtiger Wert ist.“

Anstelle von Wolfgang Hollender neu in den Aufsichtsrat gewählt wurde der Energiefachberater Dr. Thomas Berger. Wiedergewählt wurde Michael Kleine-Möllhoff, Leiter der Kettwiger Sparkasse.

Der Aufsichtsrat wählte nach der Mitgliederversammlung zu seinem neuen Vorsitzenden Michael Kleine-Möllhoff, der bislang stellvertretender Vorsitzender war. Vorsitzender des Finanzausschusses bleibt Michael Kleine-Möllhoff und Vorsitzender des Bauausschusses wurde erneut der Rechtsanwalt Peer Reitner.

Die Versammlung genehmigte den Jahresabschluss 2018 und beschloss eine Dividende von erneut vier Prozent auf die Mitgliedsanteile. Vorstand und Aufsichtsrat wurden entlastet.

Einige Zahlen aus dem Lagebericht des Vorstandes: Insgesamt verfügt der Bauverein in seinen Wohnungen jetzt über 153 barrierearme Bäder. Im letzten Jahr waren es noch 130. 30 Wohnungen haben überdies einen barrierefreien Zugang. Die Kettwiger Genossenschaft erfreut sich einer nach wie vor hohen Eigenkapitalquote von 50,50 Prozent.

Eingeladen wurden alle Bauverein-Mitglieder wieder zur alljährlichen Flusskreuzfahrt mit der Weißen Flotte Baldeney, die am Freitag, 16. August, 17 Uhr ab Kettwig Stausee, startet. Karten zum Preis von 9,50 Euro, in denen das Essen enthalten ist, sind ab sofort in der Geschäftsstelle Freiligrathstraße 21, Tel. 97 06 36, erhältlich.


Bildzeile:

Jubilarehrung beim Bauverein Kettwig (v.l.) Wolfgang Hollender (zum Zeitpunkt des Fotos noch Aufsichtsratsvorsitzender), die Jubilare Wolfgang Zimmermann, Adolf Spannagel und Ernst Brandenbusch sowie Bauverein-Geschäftsführer Hans-Joachim Kraft.  Foto: Bauverein Kettwig / Claudia Henze-Löhrer

Mein Bauverein 19 - Das MagazinDie Frühjahrs-/Sommerausgabe des Bauverein Kettwig ist jetzt erschienen und wird derzeit an die Mitglieder verteilt. "Mein Bauverein" stellt wieder zahlreiche Themen vor:

  • Wo man mit jedem Euro viel Gutes für Kinder tun kann!
  • Icktener Tor: So ist der Stand der Dinge
  • Im August auf große Fahrt
  • Mitgliederversammlung im Juni
  • Hilfe mit Herz und Hand - die Sozialberatung des Bauvereins
  • Das bunte Leben im Bauverein- Treffpunkt
  • und vieles mehr

Wenn Sie das Magazin noch nicht in Ihrem Briefkasten haben, finden Sie das neue Magazin auch hier.

Der Treffpunkt Bauverein, Ringstraße 150 bietet an jedem Montag von 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr eine Krabbel/Spielgruppe an. Dort können Mamis mit ihren Kindern von 0 bis 3 Jahre kostenlos zusammentreffen. Gegen eine geringe Gebühr (Kaffee 1,--Euro) und Wasser (0,50 Cent) kann man klönen, mit den Kindern gemeinsam singen, basteln, spielen und vieles mehr.Bei Interesse bitte melden bei Carola Kraft, Tel.: 0152/24572520. Eine voll eingerichtete Küche inklusive Mikrowelle ist vorhanden und darf auch gerne benutzt werden.

 

BV Kettwig Treff 9086 10x15 300dpi

Wir möchten Sie herzlich zu den kommenden Veranstaltungen im Treffpunkt in Kettwig vor der Brücke (Ringstraße 150) einladen.

Bitte wenden Sie sich bei Interesse per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefon (0152 / 24 57 25 20) an Frau Carola Kraft da eine Anmeldung notwendig ist. 

 

 

27.01.2020 von 10.00 - 12.00 Uhr

Krabbelgruppe

Es treffen sich Mamis mit ihren Kindern von 1 Monat bis Kindergarteneintritt. Geschwisterkinder sind natürlich herzlich willkommen.

 

28.01.2020 von 15.00 - 18-00 Uhr

Klönen bei Kaffee und Kuchen.

Zurzeit stricken wir Mützen und Schals für "Essen packt an".

 

29.01.2020 von 12.00 - 12.45 Uhr

Stuhlgymnastik mit Angelika Rohde

 

03.02.2020 von 10.00 - 12.00 Uhr

Krabbelgruppe

Es treffen sich Mamis mit ihren Kindern von 1 Monat bis Kindergarteneintritt. Geschwisterkinder sind natürlich herzlich willkommen.

 

05.02.2020 von 12.00 - 12.45 Uhr

Stuhlgymnastik mit Angelika Rohde

 

10.02.2020 von 10.00 - 12.00 Uhr

Krabbelgruppe

Es treffen sich Mamis mit ihren Kindern von 1 Monat bis Kindergarteneintritt. Geschwisterkinder sind natürlich herzlich willkommen.

 

12.02.2020 von 12.00 - 12.45 Uhr

Stuhlgymnastik mit Angelika Rohde

 

12.02.2020 von 14.30 - 16.30 Uhr

Spielenachmittag

Es werden verschiedene Spiele angeboten. Kartenspiele aller Art, Brettspiele etc...

 

17.02.2020 von 10.00 - 12.00 Uhr

Krabbelgruppe

Es treffen sich Mamis mit ihren Kindern von 1 Monat bis Kindergarteneintritt. Geschwisterkinder sind natürlich herzlich willkommen.

 

19.02.2020 von 12.00 - 12.45 Uhr

Stuhlgymnastik mit Angelika Rohde

 

24.02.2020 von 10.00 - 12.00 Uhr

Krabbelgruppe

Es treffen sich Mamis mit ihren Kindern von 1 Monat bis Kindergarteneintritt. Geschwisterkinder sind natürlich herzlich willkommen.

 

26.02.2020 von 15.00 - 18-00 Uhr

Klönen bei Kaffee und Kuchen.

Zurzeit stricken wir Mützen und Schals für "Essen packt an".

 

26.02.2020 von 12.00 - 12.45 Uhr

Stuhlgymnastik mit Angelika Rohde

 

26.02.2020 von 14.30 - 16.30 Uhr

Spielenachmittag

Es werden verschiedene Spiele angeboten. Kartenspiele aller Art, Brettspiele etc...

  

Weitere Termine

Sitzgymnastik mit Angelika Rohde findet jeden Mittwoch von 12:00 - 12:45 Uhr statt.

Die Krabbelgruppe findet jeden Montag von 10.00-12.00 Uhr statt.

Die Rentenberatung mit Herrn Cwiklinski findet statt, wenn die Teilnehmerzahl erreicht ist. Bitte wenden Sie sich für einen Termin an Frau Carola Lemke, Tel.: 02054 – 97 06 36 & E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mein Bauverein 18 web3 1Die Herbst-/Winterausgabe des Bauverein Kettwig ist jetzt erschienen und wird derzeit an die Mitglieder verteilt. "Mein Bauverein" stellt wieder zahlreiche Themen vor:

  • Schmuckstück Corneliusstraße
  • Kooperation mit der Polizei für mehr Sicherheit beim Bauverein
  • Eine Rettungs-Übung als Geburtstagsgeschenk
  • Im Treffpunkt ist was los: Rückblick und Ausblick auf 2019
  • Wie geht es weiter in Ickten?
  • Festakt: 100 Jahre Bauverein Kettwig
  • und vieles mehr

Wenn Sie das Magazin noch nicht in Ihrem Briefkasten haben, finden Sie das neue Magazin auch hier.

Es geht weiter mit dem Neubauprojekt in Ickten — aber leider ging es nicht so schnell, wie Vorstand und Aufsichtsrat sich das erhofft hatten.Es geht weiter mit dem Neubauprojekt in Ickten — aber leider ging es nicht so schnell, wie Vorstand und Aufsichtsrat sich das erhofft hatten.

Und das hat einige Gründe. Zunächst einmal mussten bei den Bauplänen vor allem in Details Änderungen vorgenommen werden.Das kostete Zeit.Dann wurde Fledermaus-Kot an einem Haus gefunden, woraufhin eine sehr zeitintensitve Untersuchung seitens der Stadt veranlasst wurde. Jetzt ist klar: Ja, es gibt wirklich Fledermäuse in Ickten.Nun wurde dem Bauverein Kettwig als Bau-Pflicht aufgegeben, Nistkästen für Fledermäuse im Neubaubereich Ickten anzubringen.Das ist etwas, was der Bauverein ohnehin schon freiwillig tut, beispielsweise im Quartier Mintarder Weg, damals in enger Zusammenarbeit mit der Biologischen Station Östliches Ruhrgebiet in Hagen („Mein Bauverein“ berichtete).Hinzu kommt, dass das Stadtplanungsamt aufgrund vieler Neubauprojekte in Essen eine sehr hohe Arbeitsbelastung hat.
 
„Vor diesem Hintergrund ist man aber sehr bemüht, die entsprechenden Genehmigungen so schnell wie möglich zu erteilen“, hat Geschäftsführer Hans-Joachim Kraft erfahren.Entsprechend steht der Abrissantrag für die ersten leer stehenden Häuser jetzt vor der Genehmigung und der Bauantrag für die ersten Häuser wurde schon gestellt. Kraft: „Wir freuen uns darauf, wenn es endlich losgehen kann.“

Unter Wohnen / Neubau zeigen wir Ausschnitte aus den Bauplänen zu den Häusern Icktener Straße 1 und 3, die nach dem Abriss der alten Gebäude als erste gebaut werden sollen.

Die Klöngruppe des Bauvereins hatte zum Charity-Basar geladen. Verkauft wurden selbstgemachte Handarbeiten, welche die Frauen in Fleißarbeit bei ihren regelmäßigen Nachmittagen im Treffpunkt des Bauvereins in Vor der Brücke herstellen. Neben bunten Schals, Socken, Stulpen, Einkaufsbeuteln und Topflappen gab es für die Besucher auch leckeren Kuchen, selbstgemacht versteht sich. Insgesamt konnten so genau 438,- Euro für den guten Zweck gesammelt werden.

Der Erlös kommt dem Verein Fairsorger Essen zugute. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter versorgen Obdachlose und Bedürftige in Essen mit dem Nötigsten. Zurzeit sind sie dreimal pro Woche mit einem Bollerwagen unterwegs und verteilen Lebensmittel, Kleidung und Hygieneartikel. Der Verein sucht noch freiwillige Mitstreiter, die bei der Arbeit mit anpacken und freut sich über Spenden. IBAN DE 68 3605 0105 0000 283267 (WddN Essen e.V.). www.wddn.de

 

BVK Strickverein 181117 1846 web BVK Strickverein 181117 1850 webBVK Strickverein 181117 1852 webBVK Strickverein 181117 1857 web

 Wow! Dieses Jahr war wirklich viel los im Treffpunkt.

Im April diesen Jahres gab es einen Vortrag der Feuerwehr. Herr Lücke, Unterbrandmeister, informierte die zahlreich erschienenen Teilnehmer sehr ausführlich über die Gefahren, die vor allem im Haushalt lauern, warum Feuermelder so wichtig sind und vieles mehr. An vielen Beispielen wurde das richtige Verhalten bei Feuer demonstriert.

Ebenfalls im April gab es einen Informationsabend zum Thema „Patientenverfügung“. Auch hier war der Kurs mit 16 Teilnehmern gut besucht.

Die Angebote sind selbstverständlich kostenlos. Bei ausreichendem Interesse können diese gerne wiederholt werden.

Dazu bitte bei Frau Carola Kraft, Tel. 0152 245 72 520 melden. Sobald sich genügend potentielle Teilnehmer finden, wird der neue Termin rechtzeitig bekanntgegeben.

 

Die Klönnachmittage und der Strickliesel-Bazar

Die Klön-, Spiele- und Skatnachmittage sind inzwischen schon fester Bestandteil.

Jeden letzten Dienstag im Monat findet ein Klönnachmittag mit Carola Kraft von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr statt. Jeder bringt etwas mit. Von Kuchen, über Kartoffelsalat und Würstchen bis hin zur selbstgemachten Hühnersuppe.

Diese Gruppe ist auch maßgeblich verantwortlich für den am 17.11.2018 stattfundenden „Strickliesel-Bazar“. Den ganzen Sommer über (und der war heiß) wurde gestrickt, gehäkelt und genäht was das Zeug hielt. Alles für einen guten Zweck. Bei Kaffee, Kuchen und guten Gesprächen können die Unikate zu überschaubaren Preisen erworben werden.

Der Erlös ging an FairSorger Essen e.V. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter dieses Vereins haben es sich zur Aufgabe gemacht, wohnungslose und bedürftige Menschen in der Essener Innenstadt mit Essen, Getränken, Kleidung, Decken und Hygieneartikel zu versorgen.

 

„Jung trifft Alt“
Jeden 1. Mittwoch im Monat besuchen uns Kinder der KITA Mintarder Weg mit ihrer Erzieherin Fr. Gündüz. Das Motto: Kinder treffen auf Senioren.

Es wird gemeinsam gesungen, gespielt, getanzt, gebacken u.v.m. Anfang November wurden die Senioren zum Martinssingen in die KITA eingeladen. Nach dem Singen gab es eine Führung durch den Kindergarten.

 

Spiele- und Skatnachmittage
Jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat gibt es Spielenachmittag mit Carola Kraft und Christa Mucklenbeck von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Dame, Mühle etc. sorgen für viel Spaß und gute Laune. Das „Scheißspiel“ sorgt noch einmal mehr für Spaß. Wer nicht weiß, was das für ein Spiel ist, ist herzlich eingeladen vorbeizukommen und es herauszufinden.

Jeden 3. Mittwoch im Monat wird von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr Skat „gekloppt“. So nach dem Motto „Bei uns sind Sie in den besten Händen“. Das besondere hierbei ist, dass tatsächlich auch eine Frau am Start ist.

 

Besondere Angebote
Jeden Mittwoch von 12.00 Uhr bis 12.45 Uhr moderiert Angelika Rohde die Sitzgymnastik. Das hört sich leicht an, doch kommt man hier schnell ins Schwitzen.

Jeden 2. Montag im Monat bietet Herrn Cwiklinski von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr eine Rentenberatung an.

Als Highlight gab es im Dezember eine Weihnachtsfeier für alle Gruppen. Dort konnte man sich dann bei Glühwein, Weihnachtsgebäck und anderen Leckereien kennenlernen.

 

Und das ist geplant:
Am 4. Dezember um 18.00 Uhr fand im Rahmen der Aktion „Riegel vor“ – einer Kooperation der Essener Polizei mit der Arbeitsgemeinschaft Essener Wohnungsunternehmen (ARGE) - eine Informationsveranstaltung zum Thema Einbruchschutz statt. Die Polizei gab Hinweise und Verhaltenstipps zum Thema. Die Veranstaltung war ausgebucht.

Im Januar 2019 ist ein „Erste-Hilfe-Kurs“ der Johanniter geplant. Informationen dazu folgen dann zeitnah.

Die Plätze für diese Veranstaltungen sind begrenzt. Bitte melden sie sich rechtzeitig an.

Wir freuen uns auf neue Begegnungen im Jahr 2019 und wünschen allen eine besinnliche Adventszeit und friedliche Weihnachten. Natürlich auch einen guten Rutsch ins neue Jahr begleitet mit viel Gesundheit.

Bei dieser Gelegenheit sei erwähnt, dass gerne neue Gruppen gebildet werden können. Bei Interesse auch hier mit Carola Kraft Kontakt aufnehmen.

 

181112 Jahresrückblick Treffpunkt 20171212 151515 1600px181112 Jahresrückblick Treffpunkt 20180606 142816 1600px181112 Jahresrückblick Treffpunkt 20180613 160628 1600px 181112 Jahresrückblick Treffpunkt 20180828 152015 1600px181112 Jahresrückblick Treffpunkt 20180925 150246 1600px181112 Jahresrückblick Treffpunkt 20180620 172036 1600px181112 Jahresrückblick Treffpunkt 20180627 121951 1600px

In bester Stimmung feierte die große Familie des Bauverein Kettwig den 100. Geburtstag der Genossenschaft im und am Alten Bahnhof Kettwig. Von elf Uhr morgens bis in den späten Abend kamen weit über 200 Mitglieder des Bauvereins, so viele Karten waren für das Fest verkauft worden.

Für die ganze Familie war etwas dabei. Der Tag begann mit einer Hüpfburg und dem umfangreichen Spielangebot des Kinderschutzbundes, der mit einem alten Feuerwehrwagen in die Ruhrtalstraße gekommen war. Das Programm ergänzte der Bauverein mit einem eigenen Kinderschminken-Angebot, mit dem sich die Kinder in lustige Phantasie-Wesen verwandeln ließen.

Mit einem VW-Bus-Oldtimer war auch das Team des neuen Kettwiger Reisebüros „Solamento“ von Sascha Nitsche auf dem Parkplatz vor dem Bahnhof vertreten. Hier konnte man sich an einem Gewinnspiel beteiligen oder Urlaubsfotos machen lassen.

Derweil gab es über den ganzen Tag verteilt im Alten Bahnhof Mittagessen, Kaffee und Kuchen und später dann Abendessen, zubereitet durch das im Bahnhof vertretene Restaurant „Pamis“.

Sehr nachgefragt bei Jung und Alt waren auch die Popcorn-Maschine, die „Kettwig für Kinder“ dem Bauverein geliehen hatte, sowie die Eis-Truhe von „Mikas Eisbox“, die immer dicht umlagert waren.

Im ersten Stock des Alten Bahnhof präsentierte der Bauverein Kettwig einen exklusiven Blick in sein Archiv und damit in seine Geschichte, ergänzt um technische Apparaturen, wie sie früher in jedem Bauverein-Haushalt zu finden waren, vom Bakelit-Lichtschalter bis zur Küchenlampen-Fassung, an die auch das elektrische Bügeleisen angeschlossen werden konnte.

Dies wiederum waren Leihgaben der Museumsfreunde Kettwig, die ihrerseits auf eine Schenkung der Kettwiger Firma Elektro Drengenburg zurückgreifen konnten. Zwischen Drengenburg und dem Bauverein gibt es eine besondere Beziehung: Das Unternehmen aus der Corneliusstraße ist ja schon seit 100 Jahren für den Bauverein Kettwig tätig.

Abends dann war kein Platz mehr frei an den vom Festausschuss festlich geschmückten runden Tischen im großen Saal des Alten Bahnhofs. Zur Musik eines Disc-Jockeys wurde getanzt oder sich unterhalten.

Bauverein-Geschäftsführer Jochen Kraft dankte dabei dem Festausschuss um Christa Mucklenbeck, Silke Fromm, Carola Kraft, Wolfgang Hollender, Wolfgang Lettow, Reiner Mroz und Klaus Mucklenbeck sowie den zahlreichen Helferinnen und Helfern aus Mitgliedern und Mitarbeitern für die Vorbereitung des gelungen Geburtstagsfestes.

Ein großer Dank geht auch an den Bürgerbus-Vorstand um seinen Vorsitzenden Walter Steimel und die ehrenamtlichen Fahrer, die im Rahmen eines extra aufgestellten Fahrplanes besonders die älteren Bauverein-Mitglieder in der Nähe ihrer Wohnungen abholten und ab 21 Uhr wieder nach Hause brachten. In Anbetracht des ersten vollbesetzten Busses sangen die gut gelaunten Bauverein-Mitglieder vor der Abfahrt „Einer geht noch, einer geht noch rein“ – doch das war gar nicht nötig: Direkt dahinter stand der zweite Bürgerbus, der die nächste lustige Truppe mit auf den Heimweg nahm.

Mächtig Spaß machte den Gästen die Karaoke Truppe um Carola Kraft, Silke Fromm und der „singenden Heckenschere“, Bauverein-Gärtner Armin Wölfel, die unter anderem das am Tag spontan gedichtete Bauvereins-Lied zum besten gaben.

 

Das Bauverein-Lied

(zu singen nach der Melodie von „Atemlos“ von Helene Fischer).

Wir gehen durch die Straßen

und sind nicht allein

wir sehen viele Mieter vom Bauverein

oho oho

Egal, wo wir auch hingeh'n

seh'n wir Häuser steh'n

der Bauverein ist überall,

ist das nicht schön?

oho oho

100 Jahre Bauverein

ja ist das nicht superfein

die Musik rockt, der Saal ist voll,

lasst uns fröhlich sein.

Bauverein – nicht allein

wie ein Eigentümer sein

Bauverein – nicht allein

wie eine große Familie sein.

 

IMG-20181022-WA0006
181020100JahreBVKMitgliederfest28681500pxweb
181020100JahreBVKMitgliederfest28661500pxweb
181020100JahreBVKMitgliederfest28631500pxweb
181020100JahreBVKMitgliederfest28621500pxweb
181020100JahreBVKMitgliederfest28511500pxweb
181020100JahreBVKMitgliederfest28501500pxweb
181020100JahreBVKMitgliederfest28481500pxweb
181020100JahreBVKMitgliederfest28361500pxweb
181020100JahreBVKMitgliederfest28351500pxweb

„Der Bauverein Kettwig ist seit 100 Jahren ein starkes Stück Kettwig!“ – Dieser Tenor schwang in allen Reden beim offiziellen Geburtstagsfestakt mit. Weit über 150 geladene Gäste waren in den Alten Bahnhof Kettwig gekommen, der genau so wie die Kettwiger Wohnungsgenossenschaft eine erfolgreiche Bürgerbewegung darstellt.

Nach der Begrüßung durch den Vorstand Karl-Werner Damms, Hans-Joachim Kraft und Rolf Schatz erfreuten die Kinder der Kindertagesstätte Mintarder Weg mit einem selbstgedichteten Lied auf das Geburtstagskind Bauverein Kettwig die Gäste. Das Auditorium jedenfalls war begeistert von der Darbietung der Jungen und Mädchen, die von zwei Erzieherinnen begleitet wurden.

Begeistert applaudiert wurde auch dem Orchester des Theodor-Heuss-Gymnasiums und seiner Dirigentin Lea Dietrich, das mit drei Werken für den festlichen Rahmen zwischen den Ansprachen sorgte. Zu Gehör kamen Stücke aus dem Phantom der Oper, Händels Wassermusik und eine Filmmusik der Flintstones.
Zu den Festrednern gehörten Rudolf Jelinek, 1. Bürgermeister der Stadt Essen, Dr. Michael Bonmann, Bezirksbürgermeister, Wolfgang Hollender, Vorsitzender des Aufsichtsrates des Bauverein Kettwig, Hans-Joachim Kraft, Geschäftsführer und Vorstand des Bauverein Kettwig, Jürgen Gnewuch vom Verband der Wohnungswirtschaft in Düsseldorf, Heinz-Jürgen Hacks, IHK-Geschäftsführer „Industrie – Raumordnung und Verkehr“, und Martin Kryl, Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsvereins Kettwig.

Unter den Gästen waren Ur- und Urur-Enkel der Gründer des Bauvereins, Vertreter der örtlichen Politik, Handwerker, die seit vielen Jahren, Jahrzehnten oder einem Jahrhundert, wie die Firma Drengenburg, mit dem Bauverein Kettwig zusammen arbeiten, Vertreter der genossenschaftlichen Essener Wohnungswirtschaft sowie ehemalige Mitarbeiter des Bauvereins und ehemalige Mitglieder der Gremien.
Mit einem herzlichen Applaus begrüßt wurde aus dieser Gruppe der „Ehemaligen“ Dieter Deichmann (85), der sich über 30 Jahre im Vorstand und danach als Aufsichtsratsvorsitzender für den Bauverein Kettwig engagiert hatte.

Zum Geburtstag bekommt man ja Geschenke – doch Aufsichtsrat und Vorstand hatten sich stattdessen gewünscht, dass derlei Zuwendungen für soziale Zwecke verwendet werden dürfen. So beschenkte der Bauverein dann mit je 1.000 Euro den „Förderturm“ des Kettwigers Armin Holle, der Essener Schulkinder aus schwierigem sozialen Umfeld fördert, und den noch jungen Verein „Kettwig für Kinder“ des Kettwiger Kaufmanns Thomas Lenk, der sich ebenfalls für die Belange von Kindern engagiert.

Ein besonderes Geschenk gab’s von „Kettwig hilft“, jener Vereinigung von Ehrenamtlichen, die sich für geflüchtete Menschen engagiert. Vorsitzende Angelika Kleinekort überreichte Gutscheine von geflüchteten Menschen, die sich für diverse Hilfen seitens des Bauverein Kettwig nun mit konkreten Unterstützungen für ältere Bauverein-Mieter, von der Gartenarbeit bis zum Einkaufen, revanchieren wollen.

Nun blicken die Bauverein-Mitglieder mit Freunde auf die Geburtstagsfeier „von Mitgliedern für Mitglieder“, die am Samstag, 20. Oktober, von 11 Uhr bis Ende offen im Alten Bahnhof Kettwig stattfindet. Karten sind in begrenzter Stückzahl noch in der Bauverein-Geschäftsstelle in der Freiligrathstraße 21, Tel. 97 06 36, erhältlich.
 
Fotos: Studio Drei / Torsten Leukert
 
 
BV100-0396web
BV100-0301web
BV100-0195web
BV100-0171web
BV100-0144web
BV100-2068web
BV100-2032web
BV100-1974web
BV100-1809web
BV100-1807web

bg banner2 ZeichnungDer Bürgerbus Kettwig fährt die Mitglieder des Bauverein Kettwig mit Sonderfahrten zur großen 100-Jahr-Geburtstagsfeier am Samstag, 20. Oktober, zum Alten Bahnhof Kettwig und auch wieder von dort in die Nähe ihrer Wohnungen.

Dieser Service ist in erster Linie für die älteren und gehbehinderten Mitglieder des Bauvereins sowie Familien mit kleinen Kindern gedacht, denen beim Besteigen des Busses Vorrang gegeben werden sollte. Natürlich dürfen und sollen gerne auch alle anderen Mitglieder der Kettwiger Wohnungsgenossenschaft mitfahren.

Als Fahrausweis gilt die Eintrittskarte, die es im Vorverkauf in der Geschäftsstelle des Bauverein Kettwig, Freiligrathstraße 21, Tel. 97 06 36, sowie im „Treffpunkt Bauverein“, Ringstraße 150, gibt. Diese Eintrittskarte wird vor Ort im Alten Bahnhof in Verzehrgutscheinen umgewandelt.

Die genauen Abfahrtzeiten und Orte entnehmen Sie bitte dem Fahrplan zum Mitgliederfest „100 Jahre Bauverein Kettwig“. 

Der Bauverein Kettwig bedankt sich herzlich beim Bürgerbus Kettwig e.V. für diesen tollen Service. Der Dank gilt besonders dem Ehrenvorsitzenden und Beisitzer Wolfgang Orlowski, mit dem wir das Thema schon frühzeitig besprochen hatten, und dem heutigen Vereinsvorsitzenden Walter Steimel, der uns zusammen mit seinem Vorstandsteam in hervorragender Weise geholfen hat, dass dieser Service angeboten werden kann.

Der Bauverein Kettwig dankt darüber hinaus dem engagierten Vorstand des Bürgerbus-Vereins um die stellv. Vorsitzende Ruth Maas, den stellv. Vorsitzenden Guntmar Kipphardt, Geschäftsführer Heinrich Hörning, Kassenwart Rainer Paas, Schriftführer Otto-L. Peus sowie den Beisitzern Heinrich Frank, Johannes Gerlach und Axel Jungnitsch.

Und wir danken natürlich den Bürgerbus-Fahrerinnen und Fahrern, die für den Bauverein Kettwig fahren und ihren Samstag opfern, wenn wir feiern dürfen.

So ist es eben, unser Kettwig!

 

Die Klöndamen vom „Treffpunkt Bauverein“ hatten im Rahmen des „Klönens“ eine tolle Idee. Wir stricken, häkeln und nähen für einen guten Zweck. Gesagt, getan. Mittlerweile sind es an die 10 Frauen, die um die Wette handarbeiten.Topflappen, Socken, Armbänder, Taschen und vieles, vieles mehr. Die nächste Idee wurde geboren. Wir organisieren einen Bazar. Voraussichtlicher Termin ist der

17.11.18 von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr im Bauverein Treffpunkt in Vor der Brücke.

Ausser Handmade-Artikeln gibt es Kaffee, Kuchen und gute Gespräche. Der Erlös geht an

„Warm durch die Nacht“.

Mit den Spenden werden Obdachlose grundversorgt. Warmes Essen, Kleidung, Schlafsäcke usw. Wir hoffen auf regen Zulauf.